Kreisrunder Haarausfall ist doch heilbar!

Kreisrunder HaarausfallKreisrunder Haarausfall Betroffene stehen unter starken Druck und emotionaler Belastung. Die Folge dieser Form des Haarausfalls sind oft Probleme im psychischen und sozialen Bereich. Normale Tätigkeiten wie Einkaufen kann zur Qual werden, oft wird man am Arbeitsplatz oder Schule gemobbt und manche ziehen sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurück.

Der Auslöser für Alopecia Areata ist unbekannt, aber die Forschung geht davon aus, dass es sich um eine Störung des Immunsystems handelt. Therapien erfolgen symptomorientiert (!) mit starken nebenwirkungsreichen Medikamenten!

Der besserer Weg: Bekämpfung der Ursachen, nicht der Symptome und das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht bringen.

Herkömmliche Therapien bei Alopecia Areata

  • Alle bekannten Behandlungen sind nur solange erfolgreich – wenn sie überhaupt anschlagen – bis sie wieder abgesetzt werden
  • Die meisten Therapie-Ansätze sind für Kinder unter 16 Jahren nicht zugelassen (starke Nebenwirkungen der Medikamente)
  • Die Schulmedizin hat keine Heilung parat

Die herkömmlichen, verzweifelten Versuche bzw. Therapieansätze sind prozentual nicht erfolgreicher als Spontanheilungen. Deswegen ist ein Therapieansatz hinsichtlich der Heilung als sinnlos anzusehen. Der Vollständigkeit halber möchten wir Ihnen trotzdm einen kleinen Überblick über die gängigsten schulmedizinischen Versuche geben.

  • Kortison

Die meisten medikamentösenTerapien bei kreisrunder Haarausfall beginnen mit Kortison. Zu Beginn der Behandlung werden oft kortisonhaltige Lösungen oder Cremes eingesetzt. Möglich sind auch Kortison-Injektionen in die Kopfhaut als auch intravenöse Infusion. Zukünftige Therapieerfolge sind schwer einzuschätzen. Die potenziellen Nebenwirkungen und der Eingriff ins eigene Hormonsystem aber sind gewaltig.

  • Topische Immuntherapie

Bei dieser Immun-therapie wird ein spezielles Kontaktallergen auf den Kopf aufgetragen. Durch das Erzeugen eines Kontaktallergens soll neues Haarwachstum angeregt werden. Es handelt sich bei den Substanzen um keine zugelassenen Medikamente und darf aus arzneimittelrechtlichen Gründen nicht bei Kinder angewendet werden. Mein Tipp: Finger weg!

  • Zink-Therapie

Kreisrunder Haarausfall = Störung des Immunsystems. Das Zink soll als Immunstimulator ein Zell-missverhältnis ausgleichen. Die Wirksamkeit der Zinktherapie ist nicht verifiziert, dafür gibt es scheinbar keine nennenswerten Nebenwirkungen.

  • Thymuspeptide

Thymuspeptide regen die Immunsystem-zellen zur Vermehrung an.Bei etwa Zweidrittel der Betroffenen setzt nach 9 bis 12 Monaten !! (bei täglicher Anwendung als Shampoo) ein leichtes Haarwachstum am Kopf ein. Die Effektivität übersteigt damit nicht die Spontan-Heilungsrate.

Kreisrunder Haarausfall: Was hilft wirklich?

Kreisrunder Haarausfall was tun? Auffallend oft tritt diese Form des Haarausfalls nach extremen psychischen Belastungen auf. Andererseits scheinen bestimmte (Umwelt)gifte diesen zu begünstigen oder auszulösen.

Weiters spielen Vergiftungen und Schwermetallbelastungen des Körpers eine Rolle. zahnfüllungen (Amalgan), Quecksilber, Palladium, Drogen, Pestizide und Medikamente können Vergiftungssymptome auslösen.

Kreisrunder Haarausfall bei ungesunder Ernährung. Ein übersäuerter Körper (und Haarboden) stehen den Heilungschancen konträr gegenüber. Der damit verbundene Nähr- und Mineralstoffmangel schwächt den Körper und das Immunsystem.

Kreisrunder Haarausfall: Heilung durch ganzheitliches Konzept!

Wiederherstellung des körperlichen und psychischen Gleichgewichts. Kreisrunder Haarausfall Ursachen bekämpfen und nicht die Symptome!

Eine weniger säurebildende und basenüberschüssige Ernährung und die Einnahme natürlicher, hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel. Die Reinigung, Entschlackung und Entgiftung des ganzen Organismus.

Psychische Probleme bearbeiten und Entspannungstechniken erlernen

Kreisrunder Haarausfall bei Frauen und Männern ist für Betroffene wirklich ein sehr leidiges Thema. Statt auf vermeintliche (und teure) Lösungen der Schulmedizin zu warten, verspricht die Mobillisierung der Selbstheilungskräfte wirklich Erfolg.