Haarausfall bei Frauen schnell und auf natürliche Weise stoppen

Haarausfall bei Frauen auf natürliche Weise stoppenHaarausfall bei Frauen ist leider eine sich ausweitende Erscheinung in Industriestaaten. Zunehmende körperliche und seelische Belastungen führen schnell zu hormonellen Störungen. Zusammen mit der Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen und der Übersäuerung des Körpers kann dies zu Haarausfall bei Frauen schon in jüngeren Jahren führen.

Haarausfall Frauen: Starke psychische Belastung

Für fast jede zweite Fau in Deutschland wird das Thema Haarausfall irgendwann zum leidigen Thema. Während Männer schon beim Verlust ihrer Haare an Attraktivität verlieren, kann der Haarverlust bei Frauen ein ernstes Problem für die Psyche darstellen.

Wichtig ist Ruhe zu bewahren und nicht gleich zur „Chemische Keule“ in Form von Pillen oder teuren Tinkturen zu greifen. Diese „Wundermittel“ helfen vor allem den Pharmakonzernen.

Der Verlust der Haare lässt sich aufhalten und wieder rückgängig machen: Schnell und billig auf natürliche Weise!

Haarausfall Frau: 5 wichtige Fakten

  1. Hauptursachen sind Doppelbelastungen im Alltag, hormonelles Ungleichgewicht und die Überproduktion von DHT
  2. Die Übersäuerung des Körpers durch fehlende Nährstoffe und industrielle Nahrung belasten stark das Haarwachstum
  3. Zuviel Fertiggerichte, Nikotin, Kaffee und Stress übersäuern den Körper und die Kopfhaut
  4. Eine natürliche Art der Entschlackung und Entgiftung stellt i.d.R. das Gleichgewicht schnell wieder her
  5. Haarausfall bei Frauen ist nicht irreversibel und lässt sich in kurzer Zeit stoppen!

Mittel gegen Haarausfall bei Frauen

Die Gründe für weiblichen Haarausfall sind vielfältig. Als häufigster Grund wird von der Schulmedizin bei Frauen ab 40 der sogenannte androgenetische Haarausfall gennant. Von der Pharmaindustrie unabhängige Studien und Heilpraktiker können dies nicht bestätigen. Die Haarfollikel sind durch eine vermehrte Produktion von DHT zwar geschwächt oder gar inaktiv, aber niemals abgestorben.

Haarwurzeln und Haarfollikel können und sollten auf natürlichen Wege reaktiviert werden. Der Einsatz von verschreibungspflichtigen Mitteln hilft – wenn überhaupt – nur so lange wie sie eingenommen werden. Die Liste potenzieller Nebenwirkungen ist lang und teils heftig. Rezeptfreie Mittel sind leider nur teuer, aber auf Dauer wirkungslos.