Haarausfall stoppen und neues Haarwachstum anregen ✓

Vor wenigen Jahren litt ich unter anfangender Glatzenbildung und wollte unbedingt meinen Haarausfall stoppen. Meine Lebensqualität und Lebensfreude sanken mit meiner abnehmenden Haarpracht. Diverse nicht verschreibungspflichtige Medikamente brachten mir rein gar nichts, es war nur schade um das ausgegebene Geld.

Als ich nicht mehr weiter wusste, konsultierte ich einen Dermatologen. Dieser Arzt (mit Halbglatze) schien mein (für mich großes) Problem nicht besonders ernst zu nehmen. Er nahm mir Blut ab mit dem späteren Ergebnis, dass alles „im Rahmen“ sei. Ansonsten benutze er oft das Wort „erblich bedingt“. Damit wollte ich mich nicht zufrieden geben.

Der Dermatologe verschrieb mir noch Finasterid (ein verschreibungspflichtiges Medikament gegen Haarausfall). Als skeptischer Mensch recherchierte ich zu Hause erst einmal über Erfolgschancen bei Einnahme von Finasterid und potenzieller Nebenwirkungen. Mir wurde Angst und Bange! Die möglichen Nebenwirkungen hauten mich fast vom Stuhl. Auf keinen Fall würde ich diese Risiken in Kauf nehmen.

Der Kampf gegen meinen Haarausfall ging in die nächste Runde

Eine Woche später hatte ich einen Termin bei einem Heilpraktiker. Da man die Kosten hier selbst übernehmen muss, klapperte ich telefonisch erst einmal die gelben Seiten ab. Für die Erstanamnese bezahlte ich 80€. Viel Geld für eine Stunde, aber ich fühlte mich ernst genommen und was mir der Heilpraktiker erzählte machte in meinen Augen Sinn!

Er nahm zwar auch das Wort „Genetik“ in den Mund, aber er sagte auch:

„Ob eine genetische Disposition zum Tragen kommt, hängt sehr stark von den konkreten Lebensumständen ab. Und diese können wir beeinflussen. Jede Form von Haarausfall ist heilbar!“

Ich hörte eine Stunde gebannt zu und er meinte, dass er mit großer Wahrscheinlichkeit meinen Haarausfall stoppen könne und eventuell sogar meine Haare ganz oder teilweise nachwachsen würden. Ich war glücklich!

Nicht so glücklich war ich über die Folgekosten. Vielleicht war ich einfach so naiv (oder hatte gehofft), dass ein einmaliger Besuch mein Haarproblem lösen könne. Er wollte gleich einen neuen Termin (für nähere Untersuchungen) machen. Ich sagte, ich wäre die nächsten 4 Wochen in Urlaub (war ich nicht..), ging nach Hause und fing an die erhaltenen Informationen niederzuschreiben, um sie sehr intensiv zu recherchieren.

Haarausfall muss man ganzheitlich behandeln!

Nach meiner einwöchigen sehr intensiven Recherche über naturheilkundliche Methoden fing ich an das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Kurz und knapp in wenigen Worten: Nach 3 Wochen hatte ich das subjektive Gefühl, meinen Haarausfall gestoppt zu haben. Nach 6 Wochen wurden meine Haare langsam wieder dichter. Das war nicht mehr subjektiv und 4 Monate später hatte ich meine Haare wieder!

Haarausfall stoppen auf natürliche und gesunde WeiseDen Haarausfall stoppen ist der sehnliche Wunsch vieler Frauen und Männer. Der Verlust der Haare ist sehr belastend und führt oft zu Depressionen und einem verminderten Selbstwertgefühl.

Schönes volles Haar gilt laut vieler Studien als eines der wichtigsten Attraktivitätsmerkmale beider Geschlechter. Menschen mit schönem Haar haben bei der Partnersuche, im Berufsleben und im sozialen Umfeld eindeutige Vorteile.

Betroffene fragen sich nach den Ursachen und was hilft bei Haarausfall. Schnell werden dann vermeintliche Hilfsmittel aus der Apotheke erworben, mit entsprechenden Nebenwirkungen und selten mit Erfolg.

Haarausfall stoppen: Ein paar wichtige Fakten

  • Der Haarausfall bei Frauen und Männern kann in den meisten Fällen innerhalb kurzer Zeit gestoppt werden!
  • In sehr vielen Fällen kann sogar neues Haarwachstum angeregt werden!
  • Erblich bedingter Haarausfall ist eine Erfindung der Schulmedizin (bei Naturvölkern unbekannt…)
  • Die Ursachen sind vor allem falsche Ernährung und Stress (früher gab es viel weniger Betroffene…)
  • Teure Haarwuchsmittel, Tinkturen, Pillen und Haarwasser helfen nur den Konzernen
  • Haarfollikel sterben nicht ab, sie sind nur inaktiv und können reaktiviert werden

Gegen Haarausfall: Welche Mittel gibt es?

Haarausfall stoppen und neues Haarwachstum erzeugenLaut statistika.com verwenden rund 500.000 (pro Monat) Männer und Frauen ab 14 Jahren rezeptfreie Mittel gegen Haarpropleme bzw. Haarausfall. Es gibt sie in Form von Shampoos, Tabletten, Kapseln, Tinkturen und Haarwasser. Würden diese Mittel helfen könnte die dafür entsprechende Milliardenindustrie bald dicht machen. Der Kunde wird aber durch entsprechende Versprechungen bei der Stange gehalten, damit er wieder gleiche oder ähnliche Produkte erwirbt.

Einige Mittel mit dem Wirkstoff Minoxidil können zeitweise tatsächlich helfen. Das Problem sind die mitunter sehr unerwünschten Nebenwirkungen und der hohe Preis. Das Hauptproblem ist allerdings: Man muss sie immer nehmen, sonst geht die Wirkung verloren. Leider helfen besagte Mittel auch nur bei wenigen Betroffenen.

7 Tipps gegen Haarausfall

Mit diesen Tipps lässt sich der Haarausfall zwar nicht aufhalten, dafür aber oft verlangsamen. Um Haarausfall stoppen zu können lesen Sie bitte das Kapitel: Was tun gegen Haarausfall? Was wirklich hilft.

  1. Um sicherzugehen, dass keine Krankheit die Ursache ist, konsultieren Sie bitte zunächst ihren (Haut)arzt.
  2. Eine gesunde (basische) Ernährung ist essentiell für ihre Haare und Kopfhaut.
  3. Verwenden Sie ein ph-neutrales Shampoo (auf keinen Fall billige Kräuter-Shampoos)
  4. Vermeiden Sie austrocknende Haarsprays, Haargels und Schaumfestiger.
  5. Nach dem Haarewaschen bitte nicht heiß föhnen
  6. Vermeiden Sie Stress und sorgen gegebenfalls für seelischen Ausgleich
  7. Halten Sie sich möglichst von allen Chemischen Mitteln fern (Ernährung, Körperpflege, usw)

Welche Arten von Haarausfall gibt es?

Haarausfall zeigt sich in verschiedenen Formen. Von Geheimratsecken sind meist nur Männer betroffen und ist oft der Anfang einer fortschreitenden Glatzenbildung. Am diffusen Haarausfall leiden früher oder später 50% aller Frauen mit entsprechenden psychischen Belastungen. Kahle Stellen sind hier die Ausnahme, aber das Haar lichtet sich meist so stark, dass die Kopfhaut auf weiten Stellen durchscheint. Beim kreisrunden Haarausfall ist der Schuldige angeblich das eigene Immunsystem und wird meist mit nebenwirkungsstarken Medikamenten bekämpft.

Was kann man gegen Haarausfall machen? Tatsache ist, man kann alle Haarausfall-Arten sehr effektiv bekämpfen. Sogar eine Glatzenbildung ist in vielen Fällen wieder umkehrbar.

Was tun gegen Haarausfall? Was hilft wirklich?

Das Wichtigste zuerst: Alle Formen von Haarausfall sind behandelbar. Bei Männern und Frauen jeden Alters. Sogar Menschen, die schon lange kahle Stellen haben und unter Glatzenbildung leiden, können neues Haarwachstum anregen.

Der Hauptgrund für ausfallende und auch für frühzeitig ergrauende Haare ist unsere „zivilisierter Lebensführung“. In Industrieländern ist dieses Problem prozentual mit Abstand am höchsten. Verursacht durch unsere Lebensgewohnheiten: Falsche Ernährung, zu viele chemische und giftige Stoffe und ein stressbelasteter Lifestyle.

In Schwellenländern wie Indien, China und Brasilien, welche unsere Lebens-gewohnheiten peu a peu übernehmen, nimmt auch der Anteil der Frauen und Männern mit Haarausfall-problemen stark zu.

Haarausfall stoppen ist leicht möglich, wenn man nachgewiesenermaßen das Problem an der Wurzel packt. Beseitigung der Ursachen!

Der Nebeneffekt ist, dass nicht nur der Haarausfall gestoppt wird, sondern auch die positiven Effekte auf den Körper, das Wohlbefinden und die Psyche enorm sind.

Haarausfall stoppen: Die 5-Punkte-Methode

  1. Entsäuerung des Körpers (und damit auch der Kopfhaut)
  2. Sanfte Körperentgiftung
  3. Produktion von überschüssigen DHT-Hormonen stoppen
  4. Richtige Haarpflege mit basischen Haarpflegeprodukten
  5. Für das Haar hocheffektive Nahrungsergänzungsmittel

Mit diesen 5 Schritten wird der Haarausfall ganzheitlich behandelt. Die Ursachen für Haarverlust werden schlichtweg beseitigt! Mit der richtigen Ernährung entsäuern wir den Körper und die Kopfhaut. Die chronische Übersäuerung ist ein stressbedingtes und vor allem ernährungsbedingtes Problem in Industrieländern.

Der Körper hat – bei jeder Art von Ungleichgewicht – eine überlebensnotwendige Rangliste an Körperfunktionen, die er einstellt, um andere Bereiche im Bedarfsfall zu schützen.

Unter der Kopfhaut befinden sich Mineraliendepots, die – zuerst vor allen anderen Mineraliendepots – angezapft werden, um das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten. Die Folge: Haarausfall!

Darüber hinaus können wir mit einer Ernährungsumstellung und speziellen Nahrungsergämzungsmitteln den Körper sanft entgiften.

Diverse Zusatzstoffe stoppen laut Studienberichten mit Probanden auf natürliche Weise die Produktion des Hormons DHT.

Die 5-Punkte-Methode wird hundertprozentig ihren Haarausfall stoppen. Sind die Ursachen für ihren Haarverlust beseitigt werden in den meisten Fällen auch neue Haare nachwachsen. Bei mir dauerte es 4 Monate bis ich die gleiche Haardichte hatte wie in meiner Jugend.

 

Weiterführende Links zum Thema „Haarausfall stoppen“

Die besten Strategien gegen Haarverlust (Bild.de)
Haarige Versprechungen (Focus.de)